UNIV.-PROF. Dr. HEIKO HECHT


Leiter Abteilung Allgemeine Experimentelle Psychologie

Raum:06-335
Fon:++49 - (0)6131 - 39 - 39266
Fax:++49 - (0)6131 - 39 - 39268
Mail

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung

Besucheradresse:
Psychologisches Institut
Wallstrasse 3, Ebene 6, Zimmer 06-355

Anschrift:
Psychologisches Institut
Abt. Allg. Exp. Psychologie
Johannes Gutenberg-Universität
Wallstrasse 3, Ebene 6.
D-55122 Mainz

Sekretariat:
Fon: ++49 - (0)6131 - 39 - 39267
Fax: ++49 - (0)6131 - 39 - 39268
Mail

Hecht


  • 1982
    Diplombetriebswirt, Berufsakademie Stuttgart
  • 1986
    Vordiplom Psychologie, Zwischenprüfung Philosophie, Universität Trier
  • 1989
    Magister Artium Psychologie, Universität von Virginia, USA
  • 1992
    Ph. D. Experimentelle Psychologie, Universität von Virginia
  • 1991-1993
    Ludwig-Maximilian-Universität München / MPI Psychologische Forschung
  • 1993-1995
    NASA Ames Research Center, Moffet Field, CA
  • 1995-1999
    Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld
  • 1999-2002
    Man-Vehicle Laboratory (Aeronautics/Astronautics) am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, MA
  • 2000
    Habilitation an der Ludwig-Maximilians Universität München (Venia legendi im Fach Psychologie)
  • seit 2002
    C4-Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Leiter der Abteilung Allgemeine Experimentelle Psychologie


  • Wahrnehmung und Handeln in extremen Umgebungen
  • Wahrnehmung und Technologie
  • Virtuelle Realität
  • Intersensorische Integration; Handlungssteuerung
  • Intuitive Physik
  • Expertentum im Rahmen visumotorischer Kontrolle
  • Bildwahrnehmung: Ökologie der Darstellung, Wirklichkeitsgehalt von Abbildungen
  • Künstliche Schwerkraft
  • Simulatoren und "Simulator-Krankheit"


Bitte unter Dozent den Namen Hecht eingeben und das entsprechende Semester auswählen.



Allgemeines:
Die Masterarbeit muss empirisch und sollte experimentell ausgerichtet sein.
Themen, die ich besonders gern betreue, kommen aus den Grundlagengebieten Blickwahrnehmung und virtuelle Realität, intuitive Physik, soziale Dimensionen von Raum und Farbe und sensorische Integration. Unter den anwendungsorientierten Themen begeistern mich Simulatorkrankheit, Mensch-Maschine Interaktion und Usability.
Ich betreue aber alle kreativen Themen, wenn sie in der Allgemeinen Psychologie untergebracht werden können.